Nach 45 Jahren Tätigkeit als Erzieherin: Ilse Schubert verabschiedet

Seit 45 Jahren war Ilse Schubert beim Kirchenkreis Bremerhaven angestellt, die längste Zeit davon hat sie in der Kita Am Oberhamm gearbeitet. Am 13. September wurde sie in einem Kita-Gottesdienst zum Thema Erntedank in der Matthäuskirche verabschiedet.

Im Gottesdienst erklärte Pastor im Ruhestand Uwe Colmsee, das Erntedankfest erinnere an das, was nicht selbstverständlich ist, ganz besonders auch an Menschen. Er würdigte Ilse Schubert als eine Person, der man ihre Begeisterung immer angemerkt hat, und bezeichnete sie als konstante Größe der Kita Am Oberhamm. "Noch manche Menschen werden ernten, was Ilse Schubert gesät hat", sagte Colmsee. Superintendentin Susanne Wendorf-von Blumröder entpflichtete Schubert schließlich von ihrem Dienst und wünschte ihr für ihren Ruhestand alles Gute. Die Erzieherinnen und Erzieher und die Kita-Kinder überreichten Schubert eine Bank mit der Aufschrift "Das Herz der Kita". Sie solle jetzt ihren verdienten Ruhestand genießen, sagte Heike Weiss, pädagogische Leiterin der Kitas im Kirchenkreis, nachdem sie die Stationen in Schuberts beruflicher Laufbahn nachgezeichnet hatte.

Schubert bewarb sich im Dezember 1973 auf ihr Anerkennungsjahr - damals noch nicht beim Kirchenkreis, sondern noch beim Gesamtverband. Nach dem Anerkennungsjahr in der Kita Marienkirche wechselte sie zum 1. September 1975 in die Kita Am Oberhamm. Dort wurde sie zum 1. Juli 1980 zur stellvertretenden Leiterin bestellt. Seit Januar 1997 war sie Leiterin der Kita, bis sie dann 2012 ihren Posten zur Verfügung stellte. Seitdem war sie wieder reguläre Erzieherin. Insgesamt hat sie mehrere Generationen in der langen Zeit ihrer Tätigkeit im Kirchenkreis erlebt und begleitet.

Zurück